Suchvorschläge

DULCOTEST® Sensoren für Brom

Abgestufte Messbereiche 0,01 – 10 mg/l

Brom-Messung mit DULCOTEST® Sensoren: Bei Desinfektionsprozessen mit Brom sicher dosieren. Einsetzbar in den unterschiedlichsten Wasserqualitäten dank hoher Robustheit.

Produktbeschreibung

Zuverlässige Online-Messung von Brom – mit den DULCOTEST® Sensoren

Alternativ zu den Chlorverbindungen werden, trotz höherer Kosten der Reagenzien, zunehmend Bromverbindungen zur Desinfektion von Wässern eingesetzt.

Gegenüber Chlorverbindungen bietet Brom beim Einsatz zur Desinfektion einige Vorzüge:

  • Größere Desinfektionswirkung bei höheren pH-Werten.
  • Geringere Flüchtigkeit bei höheren Temperaturen.
  • Geringere Förderung von Korrosion.
  • Geringere Geruchsbildung und Schleimhautreizung der abreagierten Bromverbindungen (gebundenes Brom).

Mit unserer Produktlinie DULCOTEST® Brom-Sensoren stehen Ihnen drei Sensortypen zur Lösung Ihrer Messaufgabe zur Verfügung.

Die Sensortypen CBR1-mA und BCR1-mA sind widerstandsfähig gegenüber verschmutztem Wasser und zielen auf die Kühlwasseraufbereitung. Der Typ CBR1 ist auf freies Brom aus anorganischen Bromungsverfahren, wie z. B. Natriumbromid + Chlorbleichlauge oder die Verwendung von BrCl zugeschnitten.

Der Sensortyp BCR1-mA ist für die Messung von organischen Bromungsmitteln (z. B. BCDMH) optimiert.

Der Sensortyp BRE3-CAN wird für die Schwimmbadwasseraufbereitung mittels BCDMH für das Mess- und Regelgerät DULCOMARIN II angeboten.

Ihre Vorteile

  • Effiziente Prozessführung durch präzise amperometrische Messung in Echtzeit (kurze Ansprechzeit).
  • Einsatz in den unterschiedlichsten Wasserqualitäten (Verschmutzungsgrad, pH, Salzgehalt, Temperatur).
  • Keine Störung durch Trübung oder Färbung aufgrund des amperometrischen Messprinzips.
  • Keine Drifts durch stabilen Nullpunkt.
  • Keine Störung durch Temperatureinfluss aufgrund integrierter Temperaturkompensation.
  • Reduzierte Abhängigkeit vom Durchfluss und von Wasserinhaltsstoffen sowie belagbildenden Medien durch membranbedeckte Elektroden.

Anwendungsbereich

  • Desinfektion von Kühlturmwasser, Brauchwasser, Abwasser
  • Desinfektion von Schwimmbad- und Whirlpoolwasser
  • Desinfektion von Meerwasser

    Technische Details

    Messung aller zur Desinfektion gebräuchlichen Bromreagenzien möglich:

    • Anorganisches freies Brom z. B. nach dem ACTI Brom-Verfahren: HOBr, oder anorganisch gebundenes Brom (z. B. im Handel als Stabrex®)
    • DBDMH (1,3-Dibrom-5,5-Dimethyl-Hydantoin) z. B. unter der Bezeichnung Albrom 100® im Handel
    • BCDMH (1-Brom-3-Chlor-5,5-Dimethyl-Hydantoin) z. B. unter der Bezeichnung Brom-Sticks® im Handel

    Sensor für gesamt verfügbares Brom BCR 1-mA (ersetzt früheren Typ BRE 1)

    Sensor für das Desinfektionsmittel BCDMH und andere oxidativ wirkende brom-organische Desinfektionsmittel und Gesamtchlor auch in verschmutztem Wasser und/oder für hohe pH-Werte von bis zu 9,5. Zum Betrieb an Mess- und Regelgeräten mit mA-Eingang

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: gesamtverfügbares Brom aus BCDMH (1-Brom-3-Chlor-5,5-Dimethyl-Hydantoin)
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe, N-Bromamidosulfonat
    • Widerstandsfähigkeit gegen Verblockung wird erreicht durch einen Elektrolyt mit antimikrobieller Wirkung (weniger Verstopfung durch Biofilme) sowie durch eine großporige Membran (weniger Verstopfung durch feste Partikel/Schmutz)
    • Anwendbarkeit bei hohem pH durch Optimierung des Elektrolyt-Membransystems

    Messgröße

    Gesamt verfügbares Brom aus BCDMH (1-Brom-3-Chlor-5,5-Dimethyl-Hydantoin) und N-Bromamidosulfonat, Gesamtchlor

    Referenzmethode

    DPD4

    pH-Bereich

    5,0…9,5

    Temperatur

    5…45 °C

    Druck max.

    1,0 bar

    Anströmung

    DGMa, DLG III: 60...80 l/h
    BAMa: 5...100 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    16…24 V DC (Zweileitertechnik)

    Ausgangssignal

    4…20 mA ≈ Messbereich, temperaturkompensiert, unkalibriert, keine galvanische Trennung

    Selektivität

    nicht selektiv, querempfindlich gegenüber vielen Oxidationsmitteln

    Desinfektionsverfahren

    BCDMH (1-Brom-3-Chlor-5,5-Dimethyl-Hydantoin), N-Bromamidosulfonat

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    D1C, DAC, AEGIS II

    Typische Anwendung

    Kühlwasser, Brauchwasser, Abwasser, Schwimmbadwasser, Wasser mit höheren pH-Werten (stabiler pH).

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Schmutzbeläge, Biofilme, Tenside

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    BCR 1-mA-0,5 ppm

    0,01…0,5 mg/l

    1041697

    BCR 1-mA-2 ppm

    0,02…2,0 mg/l

    1040115

    BCR 1-mA-10 ppm

    0,10…10,0 mg/l

    1041698

    Sensor für gesamt verfügbares Brom BRE 3-CAN-P

    Sensor für freies und gebundenes Brom auch für leicht verschmutztes Wasser. Zum Betrieb an Mess- und Regelgeräten mit CAN-Bus-Anbindung.

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: gesamt verfügbares Brom aus BCDMH und anderen oxidativ wirkenden Brom-organischen Desinfektionsmitteln
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe
    • Anwendung bei hohem pH-Wert durch Optimierung des Elektrolyt-Membransystems
    • Betrieb am CAN-Bus mit allen damit verbundenen Vorteilen

    Messgröße

    Gesamt verfügbares Brom

    Referenzmethode

    Für DBDMH, freies Brom: DPD1. Für BCDMH: DPD4

    pH-Abhängigkeit

    bei pH-Änderung von pH 7 auf pH 8 verringert sich die Sensorempfindlichkeit
    a) bei DBDMH und freiem Brom um ca. 10 %
    b) bei BCDMH um ca. 25 %

    Temperatur

    5…45 °C

    Druck max.

    3,0 bar

    Anströmung

    DGMa, DLG III: 30...60 l/h
    BAMa: 5...100 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    über CAN-Schnittstelle (11 – 30 V)

    Ausgangssignal

    unkalibriert, temperaturkompensiert, galvanisch getrennt

    Selektivität

    nicht selektiv, querempfindlich gegenüber vielen Oxidationsmitteln

    Desinfektionsverfahren

    DBDMH (1,3-Dibrom-5,5-Dimethyl-Hydantoin), BCDMH (1-Brom-3-Chlor-5,5-Dimethyl-Hydantoin), freies Brom (HOBr, OBr-)

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    DULCOMARIN®

    Typische Anwendung

    Schwimmbäder/Whirlpools.

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Tenside

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    BRE 3-CAN-P-10 ppm

    0,02…10,0 mg/l

    1083573

    Hinweis: für den Ersteinbau der Bromsensoren in den Durchlaufgeber DLG III ist ein Montageset (Bestell Nr. 815079) erforderlich.

    Sensor für freies und gebundenes Brom CBR 1-mA (ersetzt früheren Typ BRE 2)

    Sensor für freies Chlor und Brom in verschmutztem Wasser, auch für hohe pH-Werte von bis zu 9,5. Zum Betrieb mit Mess- und Regelgeräten mit 4-20 mA Eingang

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: freies Chlor sowie freies und gebundenes Brom (Bromamine)
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe
    • Widerstandsfähigkeit gegen Schmutzbeläge und Biofilme durch Elektrolyt mit antimikrobieller Wirkung und großporige Membran
    • Anwendbarkeit bei hohem pH-Wert bis 9,5 durch Optimierung des Elektrolyt-Membransystems

    Messgröße

    freies Chlor, freies Brom, gebundenes Brom, DBDMH (1,3-Dibrom-5,5-Dimethyl-Hydantoin)

    Referenzmethode

    DPD1

    pH-Bereich

    5…9,5

    Temperatur

    1…40 °C

    Druck max.

    1,0 bar

    Anströmung

    DGMa: 20...80 l/h
    DLG III: 40...100 l/h
    BAMa: 5...100 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    16…24 V DC (Zweileitertechnik)

    Ausgangssignal

    4…20 mA ≈ Messbereich, temperaturkompensiert, unkalibriert, keine galvanische Trennung

    Selektivität

    freies Chlor gegenüber gebundenem Chlor

    Desinfektionsverfahren

    Chlorgas, Hypochlorit, Elektrolyse mit Membran, Bromid + Hypochlorit, DBDMH

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    D1C, DAC, AEGIS II

    Typische Anwendung

    Kühlwasser, Brauchwasser, Abwasser, Wasser mit höheren pH-Werten (stabiler pH), belastetes Schwimmbadwasser. Im Schwimmbad zur Ermittlung des gebundenen Chlors aus der Differenz: Gesamtchlor minus freies Chlor. Rohwasser zur Trinkwasseraufbereitung.

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Salze, Säuren, Laugen, Tenside, Schmutzbeläge

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    * Messbereich bezogen auf Chlor. Bei der Messung von Brom sind die untere und obere Grenze des Messbereichs um den Faktor 2,25 erhöht, also z. B. CBR 1-mA-0,5ppm: 0,02 ...1,1 ppm.

    CBR 1-mA-0,5 ppm

    0,01…0,5 mg/l *

    1038016

    CBR 1-mA-2 ppm

    0,02…2,0 mg/l *

    1038015

    CBR 1-mA-5 ppm

    0,05…5,0 mg/l *

    1052138

    CBR 1-mA-10 ppm

    0,10…10,0 mg/l *

    1038014

    Sensor für freies und gebundenes Brom CBR 1-CAN-P

    Sensor für freies Chlor und Brom in verschmutztem Wasser, auch für hohe pH-Werte von bis zu 9,5. Zum Betrieb an Mess- und Regelgeräten mit CAN-Bus-Anbindung.

    Ihre Vorteile

    • Messgröße: freies Chlor sowie freies und gebundenes Brom (Bromamine)
    • Membranbedeckter Sensor vermindert Störungen durch veränderlichen Durchfluss oder Wasserinhaltsstoffe
    • Widerstandsfähigkeit gegen Schmutzbeläge und Biofilme durch Elektrolyt mit antimikrobieller Wirkung und großporige Membran
    • Anwendbarkeit bei hohem pH-Wert bis 9,5 durch Optimierung des Elektrolyt-Membransystems

    Messgröße

    freies Chlor, freies Brom, gebundenes Brom, DBDMH (1,3-Dibrom-5,5-Dimethyl-Hydantoin)

    Referenzmethode

    DPD1

    pH-Bereich

    5…9,5

    Temperatur

    1…40 °C

    Druck max.

    1,0 bar

    Anströmung

    DGMa: 20...80 l/h
    DLG III: 40...100 l/h
    BAMa: 5...100 l/h (je nach Ausführung)

    Versorgungsspannung

    11…30 V DC (über CAN-Schnittstelle)

    Ausgangssignal

    digital (CANopen), unkalibriert, temperaturkompensiert, galvanisch getrennt

    Selektivität

    freies Chlor gegenüber gebundenem Chlor

    Desinfektionsverfahren

    Chlorgas, Hypochlorit, Elektrolyse mit Membran, Bromid + Hypochlorit, DBDMH

    Installation

    Bypass: offener Auslass des Messwassers

    Sensorarmatur

    BAMa, DGMa, DLG III

    Mess- und Regelgeräte

    DULCOMARIN® 3, DULCOMARIN® II nur mit Hardware nach dem 06.02.2014 ab Softwareversion 3035

    Typische Anwendung

    Kühlwasser, Brauchwasser, Abwasser, Wasser mit höheren pH-Werten (stabiler pH), belastetes Schwimmbadwasser. Im Schwimmbad zur Ermittlung des gebundenen Chlors aus der Differenz: Gesamtchlor minus freies Chlor. Rohwasser zur Trinkwasseraufbereitung.

    Widerstandsfähigkeit gegen

    Schmutzbeläge, Biofilme, Tenside

    Messprinzip, Technologie

    amperometrisch, 2 Elektroden, membranbedeckt

    Messbereich

    Bestell-Nr.

    CBR 1-CAN-P-10ppm

    0,01…10,0 mg/l

    1083135

    Downloads für DULCOTEST® Sensoren für Brom

    Mehr im Download-Center

    0 Ergebnisse
    filtern nach Dokumententyp
    Anwendungsbeispiel / Referenz (0)
    Betriebsanleitung (0)
    Broschüre / Flyer (0)
    Datenblatt (0)
    Explosionszeichnung / Ersatzteile (0)
    Fachartikel (0)
    Katalog (0)
    Pressemitteilung (0)
    Schaltplan (0)
    Sicherheitsdatenblatt (0)
    Software (0)
    Sonstige (0)
    Zeichnung / Maßblatt / 3D (0)
    Zertifikat / Erklärung (0)

    Ausgewählte Filter:

    Passende Downloads

    Sortieren nach A bis Z
    weitere Treffer laden ...
    Keine weiteren Treffer vorhanden!

    Leider haben wir kein passendes Suchergebnis gefunden.

    Alle Wörter richtig geschrieben?
    Mit weniger oder anderen Suchbegriffen erneut versuchen?

    Bitte versuchen Sie es später

    Service Unavailable

    The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

    Überblick

    Zuverlässige Online-Messung von Brom – mit den DULCOTEST® Sensoren

    Alternativ zu den Chlorverbindungen werden, trotz höherer Kosten der Reagenzien, zunehmend Bromverbindungen zur Desinfektion von Wässern eingesetzt.

    Gegenüber Chlorverbindungen bietet Brom beim Einsatz zur Desinfektion einige Vorzüge:

    • Größere Desinfektionswirkung bei höheren pH-Werten.
    • Geringere Flüchtigkeit bei höheren Temperaturen.
    • Geringere Förderung von Korrosion.
    • Geringere Geruchsbildung und Schleimhautreizung der abreagierten Bromverbindungen (gebundenes Brom).

    Mit unserer Produktlinie DULCOTEST® Brom-Sensoren stehen Ihnen drei Sensortypen zur Lösung Ihrer Messaufgabe zur Verfügung.

    Die Sensortypen CBR1-mA und BCR1-mA sind widerstandsfähig gegenüber verschmutztem Wasser und zielen auf die Kühlwasseraufbereitung. Der Typ CBR1 ist auf freies Brom aus anorganischen Bromungsverfahren, wie z. B. Natriumbromid + Chlorbleichlauge oder die Verwendung von BrCl zugeschnitten.

    Der Sensortyp BCR1-mA ist für die Messung von organischen Bromungsmitteln (z. B. BCDMH) optimiert.

    Der Sensortyp BRE3-CAN wird für die Schwimmbadwasseraufbereitung mittels BCDMH für das Mess- und Regelgerät DULCOMARIN II angeboten.

    Ihre Vorteile

    • Effiziente Prozessführung durch präzise amperometrische Messung in Echtzeit (kurze Ansprechzeit).
    • Einsatz in den unterschiedlichsten Wasserqualitäten (Verschmutzungsgrad, pH, Salzgehalt, Temperatur).
    • Keine Störung durch Trübung oder Färbung aufgrund des amperometrischen Messprinzips.
    • Keine Drifts durch stabilen Nullpunkt.
    • Keine Störung durch Temperatureinfluss aufgrund integrierter Temperaturkompensation.
    • Reduzierte Abhängigkeit vom Durchfluss und von Wasserinhaltsstoffen sowie belagbildenden Medien durch membranbedeckte Elektroden.

    Anwendung

    Technische Daten

    Downloads

    Kontaktieren Sie uns

    Karl Jedele

    Managing Director, ProMinent Dosiertechnik AG

    »Mein Team und ich stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Anfrage.«

    +41 44 870 61 11  Anfrage senden   

    Ersatzteile und Zubehör

    Passende Produkte

    1 2 3